Was mich bewegt

 

Mein wichtigstes Anliegen ist es, Menschen wieder in Kontakt mit sich selbst zu bringen.

 

Seit meiner Kindheit begleitete mich ein unterschwelliges Gefühl, nicht dazuzugehören, hier auf diesem Planeten irgendwie fremd zu sein und alles von außen zu betrachten...so als wäre ich nicht richtig anwesend, nicht wirklich dabei.

 

Heute weiß ich, dass dies ein traumatisches Erleben war, das sich auch heute noch immer wieder auf bestimmte Reize hin zeigt. Dann hilft es mir, so wie wir es im Hakomi machen, mich mit einer neugierigen (und wenn ich kann!) liebevollen Präsenz meinem Erleben zuzuwenden und es zu studieren, anstatt mich von ihm überwältigen zu lassen.

 

Ich habe lange Zeit gebraucht, um zu verstehen, was mir in solchen Momenten widerfährt und warum mein Körper auf manche scheinbar banalen Auslöser hin verrückt spielt. Und dass ich keine Schuld daran trage! Ich bin überzeugt davon, dass alle meine wichtigen Lebensentscheidungen von dem Bestreben motiviert waren, mich selbst innerlich zu heilen, ganz zu werden, mich verbunden zu fühlen mit mir und den Menschen um mich herum. Wie wenn ein weiserer Teil in mir das für mich entschieden hätte.

 

Durch Hakomi habe ich die Erfahrung gemacht, dass es möglich ist, wieder in seinem Körper anzukommen, sich selbst besser zu spüren und dadurch besser zu regulieren.

 

Im Zusammenhang mit traumatischem Erleben spielt Selbstregulation eine sehr wichtige Rolle.

 

Ich bin über viele Umwege zum Hakomi gelangt, habe viele Therapeuten ausprobiert und eine Ausbildung zur Familientherapeutin begonnen. Irgendwann begriff ich, dass es bei der ganzen Suche immer um Kontakt ging. Dorthin ging meine Sehnsucht, meine tiefste Motivation. Es gab den Wunsch nach Heilsein. Egal, welche andere Motivation auf der Oberfläche vorgelegen haben mag.

 

Den Wunsch nach Nähe und Kontakt wahrzunehmen und anzuerkennen hat eine große Erleichterung bewirkt und eine Bremse in mir gelöst.

 

Ich möchte dir mit diesen Worten Mut machen, dich auf eine Entdeckungsreise zu dir selbst zu begeben. Finde selbst heraus, dass es möglich für dich ist, dich wieder verbundener zu fühlen mit dir selbst, mit anderen Menschen und vielleicht auch mit allen Dingen.