Hier findest du einen Link auf die deutsche Seite des Hakomi Network, die auch gerade im Entstehen begriffen ist. Viele der Artikel sind bereits von mir ins Deutsche übersetzt, unter anderem der für neue Klienten.

 

In dem Artikel findest du Informationen darüber, was du von einer Hakomi-Sitzung und einem Practitioner erwarten kannst und welche Voraussetzungen du mitbringen solltest, um die Sitzungen gut für dich nutzen zu können.

 

Du kannst jederzeit jemanden mitbringen zu den Sitzungen. Einen Menschen, der die lieb ist und dir Sicherheit gibt, den du einfach gerne um dich hast. Für viele Klienten ist es nicht einfach, mit einer Therapeutin/einem Therapeuten alleine in einem Raum zu sein. Die Arbeit mit Assistenten (also auch mit den Menschen, die du zur Sitzung mitbringst) ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit mit Hakomi, den ich persönlich sehr liebe. Das gibt der Sitzung etwas von Öffnung und Bezeugen eines Erlebens, was an sich schon heilsam sein kann.

 

Die wichtigsten Voraussetzungen habe ich hier noch einmal für dich zusammengefasst:

  • du solltest für kurze Momente in der Lage sein, innerlich zur Ruhe zu kommen und konzentriert nach innen zu schauen
  • du solltest in der Lage sein zu berichten, was du in dem Moment erlebst
  • es ist hilfreich, wenn du Emotionen oder Gefühle erlauben kannst, um sie zu studieren, auch wenn sie gelegentlich schmerzhaft sind
  • es ist hilfreich, wenn du nicht das Bedürfnis hast, viel über deine Probleme zu sprechen (Hakomi ist sehr erfahrungsorientiert - über das Sprechen können wir im Hakomi nichts auflösen)
  • es hilft, wenn du bereit bist, ehrlich mit dir zu sein